Höhere Schule (11 - 18 Jahre)

Geschrieben von Super User on . Posted in Schulen und Kindergärten

1. VOM GETREIDE ZUR BROTSCHEIBE

Programmbeschreibung:

Hast du dich schon einmal gefragt, woher das Brot stammt? Schon vor 10.000 Jahren begannen Menschen damit, dass vorher nur wildwachsende Getreide gezielt anzubauen. Wie ist die Geschichte unseres heutigen Brotes und wie wird das Grundnahrungsmittel hergestellt?

Wir werden zusammen die verschiedenen Getreidesorten genauer unter die Lupe nehmen und erfahren wieso sich einige mehr durchgesetzt haben als andere, was der Unterschied zwischen den vielen Getreidearten ist, welche Nährstoffe beinhalten sie und wie wichtig ist Getreide für unsere alltägliche Ernährung und letztendlich für unsere Gesundheit. Wir zeigen den SchülerInnen den Weg von der Getreidepflanze bis zum fertigen Weckerl. Anhand von Experimenten und Schauobjekten, erklären wir die weltweite Bedeutung von Getreide, welche unterschiedlichen Getreidearten es gibt und welche Teile des Getreides im Mehl erhalten sind. Die SchülerInnen mahlen mit einer Handmühle ihr eigenes Mehl und formen ihre eigenen Weckerl.

Was lernen die Kinder der bei diesem Programm

  • Grundvorgänge der Brotherstellung verstehen
  •  Getreidearten erkennen und die Zusammenhänge zwischen Grundnahrungsmitteln und Landwirtschaft verstehen
  •  Landwirtschaftliche Kreisläufe kennen und verstehen lernen
  • Bedeutung der ökologischen Landwirtschaft
  
 Zu diesem Programm können sie zusätzlich eine Stallführung um 3,- € buchen, somit erweitert sich das Programm auf 2,5 - 3 Stunden! 

  

Dauer: 1,5 Stunden
Kosten: 8,50 €
Alter: 11 – 18 Jahre

Nach diesem Programm haben Sie auch die Möglichkeit alleine mit Ihrer Klasse die anderen Nutztiere zu besuchen. Ihr Eintritt ist den ganzen Tag gültig



2. Stallexkursion 

Programmbeschreibung:

Naturnahes Lernen steht bei diesem Programm im Vordergrund. Durch den direkten Kontakt mit den unterschiedlichsten Nutztieren auf unserem Biobauernhof ist es den SchülerInnen möglich, einen Einblick in verschiedene Tiergruppen mitsamt ihren besonderen Merkmalen zu bekommen. Bei der ausgiebigen Stallführung steht die Vermittlung von theoretischem Wissen in augewogenem Verhältnis zu praktischem Begreifen. Dabei wird sowohl unseren Vögeln, als auch unseren Säugetieren ein Besuch abgestattet. Gemeinsam sehen wir uns die Anatomie der Tiere an, beschäftigen uns mit den Produkten, die sie dem Menschen liefern und gehen auch auf die jeweils besonderen Bedürfnisse der Tiere ein, die bei ihrer Haltung berücksichtigt werden müssen. Auch für das Streicheln und Füttern der Tiere direkt im Stall bleibt ausreichend Zeit.

Zuerst besprechen wir, welche Vögel am Bauernhof leben und besuchen sie in ihren Ställen. Gemeinsam überlegen wir uns, welche Merkmale alle Vögel gemeinsam haben. Wir besprechen danach die Anatomie der Tiere detailierter, und erfahren anhand verschiedener Lehrunterlagen wieso und wie die Vögel fliegen. Als nächstes vergleichen wir die Legeleistungen und den Eierverbrauch in Österreich, setzen uns mit de Aufbau des Eies und der Feder auseinander. Mit Hilfe eines Eierspieles versuchen wir gemeinsam herauszufinden, welcher Vogel welche Eier legt.

Nach einer kurzen Erfrischungspause besuchen wir alle Säugetiere in den Ställen und überlegen uns z.B. was sind Wiederkäuer oder wie viel Milch wir von wem bekommen.

Wir beschäftigen uns auch mit den Produkten, die wir von den Tieren bekommen und überlegen uns, welche besonderen Bedürfnisse die Tiere haben und wie man sie richtig hält. Schwerpunkt der Stallrunde ist allerdings artgerechte Tierhaltung. Außerdem werden wir uns über das Thema konventionelle und biologische Landwirtschaft schlau machen. Natürlich steht, neben der Theorie, der direkte Kontakt mit den Tieren am Programm. Für ausgiebiges Streicheln und Füttern der Tiere ist direkt im Stall ausreichend Zeit.

 

Was lernen die SchülerInnen bei diesem Programm?

  • Unterschiedliche Tiergruppen erkennen und bestimmen können
  • Anatomie und Anpassungen von Vögeln und Säugetieren verstehen
  • Artgerechte Nutztierhaltung und ihre Bedeutung für Tier und Mensch
  • Bedeutung der Nutztiere im Naturkreislauf
  • Gegenüberstellung ökologischer und konventioneller Tierhaltung

 

Dauer: 1,5 Stunden
Kosten: 7,50 €
Alter: 11 – 18 Jahre

Nach diesem Programm haben Sie auch die Möglichkeit alleine mit Ihrer Klasse die anderen Nutztiere zu besuchen. Ihr Eintritt ist den ganzen Tag gültig



 3. ALLES BIO - Biologische Landwirtschaft am Bauernhof! 

Lerninhalte:

Das Schlagwort „BIO“ ist heutzutage in aller Munde. Während dieses Programms erklären wir den SchülerInnen den Unterschied zwischen biologischer und konventioneller Landwirtschaft. Wir besprechen welche Kriterien Bio-Produkte erfüllen müssen und wie diese gekennzeichnet sind.

Gemeinsam überlegen wir uns, weshalb Produkte aus biologischer Landwirtschaft für unsere Gesundheit und unsere Umwelt besonders wertvoll sind. Der Begriff ‚Nachhaltigkeit‘ steht dabei im Fokus. Bei einem ausführlichen Rundgang durch die Ställe unseres Biobetriebes wird genau erklärt, wie Tiere artgerecht gehalten werden und welche Rolle sie in der Lebensmittelerzeugung spielen. Natürlich steht neben der Theorie auch der direkte Kontakt mit den Tieren im Vordergrund.

Was lernen die SchülerInnen bei diesem Programm?

  • Gegenüberstellung von konventioneller und biologischer Landwirtschaft
  • Körperbau und Funktion heimischer Nutztiere
  • Nahrungsbeziehungen und Lebensmittelkennzeichnung
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Zusammenhang Ökonomie/ Ökologie

 

Dauer: 1,5 Stunden
Kosten: 7,50 €
Alter: 11 – 18 Jahre

Nach diesem Programm haben Sie auch die Möglichkeit alleine mit Ihrer Klasse die anderen Nutztiere zu besuchen. Ihr Eintritt ist den ganzen Tag gültig